Weichschalenkoffer Test und Vergleich

Platz 1: Travelite Orlando Koffer

Travelite_Orlando_KofferDer Orlando von Travelite ist ein sehr guter Weichschalenkoffer, der sich nicht nur durch ein leichtes Gewicht, sondern auch durch ein großes Volumen und ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auszeichnet. Funktionierende Leichtlaufrollen, Reißverschlusstaschen, 2-armiges Teleskopgestänge und ergonomische Handgriffe sprechen für den Travelite Koffer.

Mehr Details zum Travelite Orlando Koffer →

reisekoffer kaufen

Platz 2: Samsonite Base Hits Koffer

Samsonite_Base_Hits_KofferDer Base Hits Koffer von Samsonite ist ein Weichschalenkoffer, der sich perfekt als Handgepäck nutzen lässt. Hierfür hält er die teilweise strengen Bedingungen der Airlines ein und ist damit ein toller Begleiter für kurze Reisen. Neben einer besonders hochwertigen Verarbeitung ist der Base Hits Koffer von Samsonite für einen relativ geringen Preis zu erhalten.

Mehr zum Samsonite Base Hits Koffer →

reisekoffer kaufen

Was ist beim Kauf von Weichschalenkoffern zu beachten?

Ob Familienurlaub, Städte- oder Geschäftsreise: Wer Ferien macht, benötigt das richtige Gepäck. Sehr beliebt sind Weichschalenkoffer mit Rollen, die man komfortabel ziehen oder schieben kann. Für welche Reisen ist ein Stoffkoffer die optimale Wahl?

Worin liegen die Unterschiede zwischen Weichschale und Hartschale?

Hartschalenkoffer zeichnen sich im Test durch eine robuste Außenhülle aus, die das Gepäck vor Stoßeinwirkung, Schmutz und Nässe schützt. In der Regel sind sie deutlich schwerer als ihre Weichschalenkonkurrenz. Weichgepäck besteht aus einer Stoffhülle, die flexibel und verformbar ist. Dadurch lässt sich der Koffer effektiv und platzsparend packen. Bei einigen Modellen kann das Innenvolumen zusätzlich durch eine Reißverschlussfalte vergrößert werden. Im Gegensatz zu Hartschalenkoffern lassen sich Weichschalen auch bei Überladung noch schließen.

Koffergröße und Stauraum

Weichschalenkoffer sind in verschiedenen Größen und Varianten erhältlich. Je nach individuellen Bedürfnissen sollte eine entsprechende Koffergröße gewählt werden. Für Geschäftsreisen oder einen Kurzurlaub über das Wochenende reicht meistens ein kleines Gepäckstück aus. Ein dreiwöchiger Urlaub hingegen erfordert einen Weichschalenkoffer mit extragroßem Volumen. Die meisten Stoffkoffer weisen einen clever gestalteten Innenraum auf. Viele Fächer haben eigene Reißverschlüsse und sind unabhängig voneinander zugänglich. Unterschiedlich große Seitentaschen bieten zusätzlichen Stauraum.

Material und Verarbeitung

Weichgepäck besteht in der Regel aus speziellen Kunstfasern. Empfehlenswerte Materialien sind Polyester oder Nylon. Leder findet ebenfalls bei Weichschalenkoffern Verwendung. Gute Kunststoffe sind wasserdicht und schützen vor äußeren Witterungseinflüssen. Die Nahtstellen und Reißverschlüsse stellen jedoch potenzielle Schwachpunkte dar. Bei einer schlechten Verarbeitung des Koffers kann dort Feuchtigkeit eindringen.

Für welche Reisen sind Stoffkoffer besonders geeignet?

Weichschalenkoffer sind bei Reisenden wegen ihres geringen Gewichts beliebt. Ein besonderer Vorteil liegt in ihrer Flexibilität. Bei Reisen mit dem Pkw lässt sich dadurch der Kofferraum optimal ausnutzen. Das textile Material eines Weichschalenkoffers ist nicht so robust wie eine Hartschale. Wird das Gepäck unsanft und ruppig behandelt, kann es dabei beschädigt werden. Viele Flugreisende greifen deshalb auf Hartschalenkoffer zurück. Der Koffertest zeigt jedoch, dass manche Stoffkoffer robust genug für Reisen mit dem Flugzeug sind.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Wichtige Kriterien für Weichschalenkoffer sind neben Material und Verarbeitung vor allem die Griffe, das Schloss sowie das Rollensystem. In den folgenden Abschnitten werden die einzelnen Kriterien näher betrachtet.

Koffergriffe

Die Griffe sollten gut in der Hand liegen und solide verarbeitet sein, um einen sicheren Transport des Gepäcks zu gewährleisten. Normalerweise hat ein Weichschalenkoffer neben dem Hauptgriff noch einen seitlichen Griff. Dadurch kann er nicht nur aufrecht, sondern auch quer getragen werden. Ein Teleskopgriff, der sich stufenlos einstellen lässt, erleichtert das Ziehen des Koffers.

Rollen

Die Rollen müssen stabil genug sein, um das Gewicht des Gepäckstücks zu tragen. Zusätzlich sollten sie möglichst leise und leichtgängig sein. Günstig sind Rollen mit einem etwas größeren Durchmesser. Dadurch wackelt der Koffer nicht, auch wenn der Boden uneben ist. Moderne Weichschalenkoffer werden als 2- oder 4-Roller angeboten. Bei kleineren Modellen genügen in der Regel zwei Rollen. Für größere Gepäckstücke sind 4 Rollen empfehlenswert, die sich um 360 Grad drehen lassen. Dadurch kann man den Koffer in aufrechter Position vor sich herschieben.

TSA-Schloss

Der Innenraum eines Weichschalenkoffers sowie die Außentaschen werden durch Reißverschlüsse gesichert. Wichtig ist, dass die Verschlüsse hochwertig und robust sind. Sie dürfen sich nicht verhaken oder von selbst öffnen. Um das Gepäckstück vor einem unberechtigten Zugriff zu schützen, sollte es mit einem Schloss gesichert sein. Für entspannte Reisen in die USA ist das TSA-Schloss ein Muss. Bei hochwertigen Weichschalenkoffern ist es häufig versenkbar. Zusätzlich lässt sich ein Drahtseil durch die äußeren Reißverschlüsse führen und mit dem TSA-Schloss verbinden.

Im Weichschalenkoffer Test überzeugen die folgenden Weichschalenkoffer:

Sie zeichnen sich durch eine gute Verarbeitung ausgezeichnetes Handling und ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis aus.