Trolley Test

Flugreisen liegen bei Urlaubern voll im Trend. Am Flughafen müssen zum Teil weite Wege vom Check-in zum Gate zurückgelegt werden. Wer häufig verreist, weiß deshalb die Vorteile eines Koffers mit 2 oder 4 Rollen zu schätzen, der sich bequem ziehen oder schieben lässt. Auch bei großem Gepäck setzen sich Trolleys immer mehr durch. Vor dem Kauf sollten Kunden einige Besonderheiten kennen.

Hart- oder Weichschale?

Ob Hartschalenkoffer oder Weichgepäck: Wofür man sich entscheidet, hängt von den eigenen Wünschen und Vorstellungen ab. Trolleys aus Stoff sind im Gegensatz zu Hartschalenkoffern dehnbar und lassen sich flexibel im Kofferraum oder in einem Gepäckfach verstauen. Hartgepäck aus Polykarbonat oder Aluminium ist robust und schützt den Kofferinhalt vor Schlag oder Feuchtigkeit. Der größte Unterschied liegt im Gewicht: Hartschalen wiegen deutlich mehr als Weichschalen. Da es beim Handgepäck auf jedes Kilo ankommt, ziehen viele Flugpassagiere Textiltrolleys vor.

2 oder 4 Rollen?

Die klassischen Trolleys waren früher mit zwei Rollen ausgestattet. Inzwischen geht der Trend eindeutig zu 4-Rollern. Koffer mit vier Rollen müssen nicht mehr in gekippter Stellung gezogen werden. Sie lassen sich in aufrechter Position ziehen und können zusätzlich vor oder neben dem Körper geschoben werden. Als Handgepäck benötigen 4-Roller im Gepäckfach mehr Platz als 2-Roller. Die Hersteller aktueller Vierradtrolleys haben das Problem erkannt und durch eine kompaktere Bauweise der Koffer gelöst.

Was sollte man beim Kauf eines Trolleys beachten?

Eines der wichtigsten Kriterien für Trolleys im Test stellen robuste Rollen dar, die leise und leichtgängig sind. Viele Kunden bevorzugen deshalb Skaterrollen. Bei den meisten 4-Rollern sind die Rollen um 360 Grad drehbar. Dadurch ist das Gepäckstück besonders wendig. Ein Nachteil liegt darin, dass diese Rollen aufgrund der Bauweise weniger stabil sind.

Trolleys werden mithilfe des Teleskopgriffs gezogen. Ein guter Griff lässt sich mehrstufig einstellen, sodass er für jede Körpergröße genau passt. Wichtig ist, dass der Teleskopgriff in jeder Position einrastet. Ein doppeltes Gestänge ist nicht nur sicherer, kleinere Taschen können auch bequem daran befestigt werden. Im Koffer Test zeigen einige Trolleys Schwächen in der Verarbeitung der Reißverschlüsse und Scharniere. Hier sollte auf Qualität geachtet werden, damit sich das Gepäckstück nicht ungewollt öffnet oder sogar aufplatzt.

Für wen lohnt sich ein Handgepäcktrolley besonders?

Bei den meisten Fluggesellschaften können die Passagiere einen Koffer als Freigepäck aufgeben. Zusätzlich ist ein Gepäckstück an Bord des Flugzeugs erlaubt. Während der letzten Jahre haben sich Billigfluggesellschaften als neuer Trend auf dem Markt durchgesetzt. Aufgrund ihrer attraktiven Preise sind sie bei vielen Urlaubern äußerst beliebt. Allerdings verlangen diese Fluggesellschaften für jedes aufgegebene Gepäckstück in der Regel einen hohen Aufpreis. Deshalb reisen viele Passagiere in einem Billigflieger nur noch mit Handgepäck. Ein Kabinentrolley ist in diesem Fall ideal.

Was ist beim Handgepäck zu berücksichtigen?

Die Abmessungen und das Gewicht des Kabinentrolleys sollten den IATA-Empfehlungen (International Air Transport Association) entsprechen. Bei manchen Fluggesellschaften darf das zulässige Bordgepäck die Abmessungen 55 x 40 x 20 cm nicht überschreiten. Das erlaubte Gewicht schwankt zwischen 5 und 12 Kilogramm. Um sicherzugehen, ist es empfehlenswert, sich vor dem Flug bei seiner Airline zu erkundigen.

Wer ausschließlich mit einem Handgepäcktrolley reist, spart bei Billigflügen nicht nur Geld. Die Reisenden haben am Flughafen und im Flugzeug auch jederzeit wichtige persönliche Dinge griffbereit. Das Gepäck kann nicht irrtümlich an einen falschen Zielort geschickt werden oder bei Verspätungen verloren gehen. Allerdings gibt es auch Nachteile: Feuerzeuge dürfen nicht mit an Bord genommen werden, eine Nagelschere oder ein Taschenmesser sind in manchen Ländern im Handgepäck verboten. Zusätzlich treten Beschränkungen bei Flüssigkeiten auf. Die Behälter dürfen kein größeres Volumen als 100 ml aufweisen. Nicht nur Getränke, sondern auch Kosmetikartikel, Deo, Duschgel oder Shampoo fallen dabei unter den Begriff Flüssigkeit. Neben den vorgestellten Handgepäck-Trolleys gibt es auch große Hartschalenkoffer im Koffer Test, die ebenfalls Rollen besitzen.