Den richtigen Koffer für Deine Reise finden ᐅ Eine hilfreiche Anleitung

Wenn die Reisevorbereitungen beginnen, stellt sich nicht selten die Frage: Welchen Koffer soll ich mir am besten für den Urlaub zulegen? Um möglichst lange Freude an dem neuen Gepäckstück zu haben, gilt es, einige Dinge zu beachten. Die folgenden Tipps sollen eine nützliche Hilfestellung für den Kauf geben.

Die richtige Koffergröße

Eines der wichtigsten Kriterien beim Kofferkauf stellt die Größe des Gepäckstücks dar. Ist eine längere Urlaubsreise oder nur ein kurzer Städtetrip geplant? Für einen zwei- oder dreiwöchigen Ferienaufenthalt bieten sich große Reisekoffer mit einem Innenvolumen von etwa 100 Litern an. Wer hingegen einen Wochenendausflug macht, kommt in der Regel mit einem Trolley mittlerer Größe gut zurecht. Wenn man nicht genau weiß, welche Koffergröße tatsächlich erforderlich ist, hat sich die folgende Vorgehensweise bewährt: Man legt alles, was mitgenommen werden soll, auf einen Stapel. Anschließend wird der Kleiderstapel mit einem Zollstock vermessen. Mit einer einfachen Formel lässt sich daraus dann das Volumen des Gepäcks berechnen: Volumen (Liter) = Länge (cm) x Höhe (cm) x Breite (cm) / 1000. Das Ergebnis liefert einen guten Anhaltspunkt für die benötigte Größe des Reisekoffers.

Bei der Gepäckgröße sollte man jedoch beachten, dass die Volumenangaben verschiedener Hersteller auf unterschiedliche Weise zustande kommen und deshalb nicht miteinander vergleichbar sind. Darüber hinaus gibt es keine einheitliche Definition, welche Maße einen großen, mittleren oder kleinen Koffer ausmachen. Als grundlegende Faustregel gilt: Ein großes Gepäckstück weist eine Höhe von 70 bis 75 Zentimetern auf. Mittelgroßes Gepäck ist etwa 60 bis 70 Zentimeter hoch und bei einem kleinen Koffer liegt die Höhe im Bereich von 50 bis 60 Zentimetern. Die meisten Fluglinien haben inzwischen eine spezielle Gepäckbestimmung eingeführt. Sie besagt, dass die Summe aus Länge, Höhe und Breite des Reisekoffers nicht mehr als 158 Zentimeter betragen darf. Wird dieser Wert überschritten, zählt der Koffer nicht mehr zum normalen Freigepäck.

Gewicht des Koffers

Reisekoffer sollten ein möglichst geringes Eigengewicht aufweisen. Wer nicht so viel tragen muss, schont seinen Rücken und die Arme. Eine besonders wichtige Rolle spielt das Gewicht des Koffers bei Flugreisen. Je nach Fluglinie und gebuchter Klasse gelten unterschiedliche Richtlinien für das erlaubte Freigepäck. Beim Handgepäck liegt die Grenze in der Regel bei 8 bis 10 Kilogramm. Wenn das Gepäckstück ein geringeres Eigengewicht hat, bleibt umso mehr Spielraum bei der Auswahl des Inhalts. Das Gewicht hängt nicht nur von der Größe, sondern ebenfalls vom Koffermaterial ab. Weichgepäck ist in der Regel etwas leichter als eine Hartschale. Moderne Hartschalenkoffer bestehen allerdings inzwischen teilweise aus innovativen Kunststoffen, die in puncto Gewicht locker mit Weichschalengepäck mithalten können.

Weichschalen- oder Hartschalenkoffer?

Weichgepäck besitzt eine flexible Stoffhülle. Als Materialien kommen spezielle Kunstfasern wie Polyester, Nylon oder Polyamid zum Einsatz. Der größte Vorteil eines Stoffkoffers liegt in seiner Elastizität und Dehnbarkeit. Dadurch lässt sich unter anderem bei einer Urlaubsreise mit dem Pkw der Platz im Kofferraum ideal ausnutzen. Beim Hartgepäck sind die Kofferschalen aus robusten Kunststoffen gefertigt. Am häufigsten wird Polykarbonat, Polypropylen, ABS oder Curv verwendet. Hartschalenkoffer sind starr und können sich nicht verformen. Das Gepäckstück übersteht deshalb auch problemlos eine ruppige Behandlung am Flughafen. Während Hartschalenkoffer sehr einfach aufgebaut sind, weist der Innenraum der meisten Stoffkoffer verschiedene, separate Fächer auf. Zusätzlich sind in der Regel mehrere Außentaschen vorhanden. Durch eine Reißverschlussfalte lässt sich bei Weichschalenkoffer häufig das Innenvolumen noch vergrößern.

2 oder 4 Rollen?

Moderne Reisekoffer sind mit zwei oder vier Rollen ausgestattet. Welches Modell man bevorzugt, hängt vom persönlichen Geschmack ab. Beim Kauf ist es empfehlenswert, auf leise und leicht laufende Rollen zu achten. 2-Rollen-Koffer werden beim Ziehen gekippt. Man kann sie überall aufrecht stehen lassen, ohne dass sie wegrollen. Koffer mit vier Rollen, die sogenannten Spinner, lassen sich bequem und kräftesparend ziehen. Zusätzlich sind 4-Roller äußerst manövrierfähig. Sie können auch in einem engen Gang am Flughafen oder im Zug in aufrechter Position geschoben werden. Der einzige Nachteil: Stellt man einen 4-Rollen-Koffer an einer unebenen Stelle ab, kann es passieren, dass er davonrollt.

Kofferschloss

Ein weiteres wichtiges Detail ist das Kofferschloss. Wird das Gepäckstück nicht abgeschlossen, besteht die Gefahr, dass sich jemand unbefugt Zugriff verschafft. Außerdem kann sich der Koffer ungewollt öffnen und der Inhalt fällt auf den Boden. Bei einer Reise in die USA sollte ein TSA-Schloss vorhanden sein. Bei Bedarf kann die US-Behörde dieses spezielle Schloss mithilfe eines Generalschlüssels öffnen und bricht den Koffer nicht auf.

Wenn alle diese Dinge abgearbeitet wurden, können Sie sich im Reisekoffer Test nach einem geeigneten Modell umsehen.

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post: